Ihr Jünger Reckins und van Diems, gehet hin in alle Länder und verstreut das Schwarzgold des Angebeteten

Terra Preta – die unerklärlich unglaublich fruchtbare Erde aus dem Amazonas-Becken. Terra Preta – das schwarze Gold der Indios. So mystisch wie geheimnisvoll, so oft besungen wie verklärt. Und jetzt auch in Bayenthal. Edouard van Diem aus Hamburg zeigte 24 Gemeinschaftsgärtnern und -gärtnerinnen aus Köln, Essen, Osnabrück, Wuppertal, Bonn, dem Bergischen Land und von der Alanus-Hochschule  bei einem Wochenend-Workshop im NeuLand, wie man dieses Schwarzgold ganz ohne Amazonas produziert. Nach einem öffentlichen Vortrag, in dem er unter anderem die beeindruckenden Forschungsergebnisse von Dr. Jürgen Reckin auf dem Gebiet der Schwarzgoldalchemie würdigte, erlebte der Workshop seinen spirituellen Höhepunkt. Im kleinen Konferenzsaal des Herz-Jesu-Heims – ausgerechnet! – wurden die Workshopper ohne Ausnahme  zu Jüngern Reckins. Aus einer Flasche füllte Edouard eine Flüssigkeit mit effizienten Mikro-Organismen aus dem Labor des Angebeteten in Marmeladengläser, die alle Jünger mit ehrfürchtig gesenkem Blick bereit hielten. Anschließend zeigte uns Eduoard, wie man gehäckselte Zweige, Sägemehl, Küchenabfälle, gemahlene Holzkohle, effiziente Mikro-Organismen und  den mindestens so effizienten Urin eines verdienten Vereinsmitglieds mischt. Wichtig!! Wanderer, kommst Du nach NeuLand: Suche die Miete nicht. Ihr Mythos sucht Dich und wird Dir ein Zeichen geben. (Wenn das wider Erwarten nicht geschieht: Die Miete befindet sich unter der schäbigen grauen Plane an der Stelle, an der im Sommer das weiße Zelt stand.) Aber damit da keine Missverständisse aufkommen: 5 bis 10  Zentimeter Terra Preta aufs Beet, und Euer Zeug wächst wie Hulle!!!

Workshopbericht Terra Preta mit Edouard van Diem, 17./18.11.12
Workshopbericht Terra Preta
121117_Workshopbericht_TerraPreta.pdf
Adobe Acrobat Dokument [233.6 KB]
Download

Schreibe einen Kommentar