Der mobile Gemeinschaftsgarten für Köln

Autor: Marc Milbert (Seite 2 von 3)

Garten Cross! Spaß für den guten Zweck (Sa., 3.12.)

Bock auf Matsch & Spaß & Trash auf zwei Rädern?

Am Samstag, 03.12., will der Gemeinschaftsgarten NEULAND e.V. mal ordentlich durchgepflügt werden, der abgesteckte Track fordert alles an Radbeherrschung und Wadenpower.

11 Uhr: KIDS GOTTA EAT DIRT – Einzelstart für alle kleinen Sattelliebhaber*innen
12 Uhr: EVERYONE‘S A WINNER – Einzelstart, non-competitive party-pace mit extra challenges auf dem Parcour: alle dürfen, alle sollen!
14 Uhr: FLINTA‘S RACE – Jetzt wird‘s schnell: Ausscheidungsfahren bis der Reifen glüht
15 Uhr: MEN‘S RACE – der Freilauf knattert, competition-time
16 Uhr: TRACKLOCROSS – Starre Nabe, full speed ahead

  • Meldung bis 15min vor Start
  • Begrenzte Rennplätze – first come first serve
  • Startspende 5€+
  • Denkt an Helm & Licht
  • Kostüme willkommen
  • Kaffee / Kuchen / Bier/ Feuertonne / Musik
  • Der gesamte Erlös wird an BÜRGER FÜR OBDACHLOSE e.V. gespendet
  • brought to you by FARADGANG e.V. und SORE BIKES

Wir freuen uns auf Euch und einen tollen Tag!

 

Rückschau: Fermentier Workshop (20.11.22)

2017 gab es auf NeuLand eine Fermentier-AG. Am Sonntagmorgen hat Semra dieses Wissen nochmal in die Welt gelassen und wir haben uns für den Winter mit Magen-Wohl-Speisen eingedeckt.
6 Teilnehmer*innen, auch aus anderen Stadtteilen, folgten der Einladung und brachten Gläser und Gemüse mit. Semra hatte den langen Tisch vor dem Gewächshaus mit allerlei Gewürzen und verschiedenem Fermentiergut zum Probieren dekoriert. Neben getrockneten Kichererbsen und Knoblauch als Starter für die richtige Bakterienentwicklung, steckten wir mit etwas Geschick und auch ästhetischem Sinn die Gemüsespalten sehr dicht in ein Glas.
Andrea versorgte uns für die Lücken kurzerhand noch mit falschen Kapern (Kapuzinerkresse Samen) von ihrem Beet. Und so wurden die Gläser oft schneller zu voll gefüllt, als gedacht. Denn als letzte Schicht sollten Petersilienstängel Platz haben, um alle Zutaten im Glas zu halten. Dann gossen wir eine 10%ige Salzlösung auf und klopften alle Bläschen raus.

Noch vor der ersten Gemüsespalte steckte Harald in unseren Rücken ein Feuer in der Tonne an. Bei ungewohnt frostigen Temperaturen froren uns ohne gelegentliches Aufwärmen die Hände ab.
Zum Ausklang fanden wir dann auch in der Runde ums Feuer einen Austausch über Weizengras, Makrobiotisches Essen, Beeteabbau und Heilfasten. Unser luftdicht verschlossenes Gemüse wird jetzt bis zum großen Weihnachtsschmaus fermentieren.

Rezept für Salzlösung:
10 g Steinsalz
1 L abgekochtes Wasser
100 ml Weißweinessig

Rückschau: Kartoffelfest (13.11.22)

Wer hart arbeitet muss auch immer mal wieder feiern, ganz besonders in unserem aktuellen Prozess!
Ganz im Sinn der sozialen Permakultur übernahmen diesmal nicht die Expertinnen die Organisation. Neue Hauptverantwortliche für dieses Fest mit langer NeuLandtradition konnten so persönliches Wachstum verbuchen. Und die verschiedensten Aufgaben konnten von vielen Schultern mit Leichtigkeit getragen werden.

Früh am Vormittag entzündete Annika das Feuer im Lehmofen und legten Ana und Aurora Kartoffelschäler und -reibe bereit. Die Wintersonne und Musik zauberte eine entspannte Atmosphäre beim Holzhacken, Bänke aufstellen, Buffet bestücken und reiben, reiben, reiben. Um 13:00 Uhr kamen die ersten hungrigen Gartenfreunde. Der Ofen glühte, die Pfanne brutzelte und die Sonne wärmte … bis zur Dämmerung.

Mit den Händen in großen Schalen wurden immer wieder geriebene Kartoffeln, Zwiebeln, Eier und Mehl mit Salz vermengt, geformt und in das heiße Fett gelegt. 10 Meter weiter rollten andere Hände das Nudelholz über Teiglinge die klassisch mit Tomatensauce, traditionell für NeuLand mit Schmand und Salbei oder innovativ für diesen Ort von Julius mit Olivenöl, Kartoffeln und Rosmarin belegt wurden. Über Stunden zupfte immer jemand Mozzarella oder löffelte Claras köstliches Tomatenchutney zu den Reibekuchen.

Es war uns und vielen Gäst*innen ein Fest!

Rückschau: Dia de los Muertos (01.10.22)

Ein Bier für Opa, Königin der Nacht Blüten für die Schwester oder Silberblatt für die Oma. Der Altar wurde im Laufe des Abends immer bunter. Menschen kamen zusammen um der Verstorbenen zu gedenken. Aurora hat dieses schöne Ritual aus ihrer mexikanischen Heimat jetzt im zweiten Jahr nach NeuLand gebracht.
Dabei zeigen unzählige orangene Studentenblumen, Cempasúchils aufwändig aus Papier gebastelt, den Toten den Weg zu uns. So der Glaube. Wir schminkten uns, aßen von den Lieblingsspeisen der Verstorbenen und tranken sahnigen Kakao. Anna-Lena ermöglichte Kindern und Jugendlichen Zuckertotenköpfe zu bemalen, während die Erwachsenen Bilder ihrer lieben Verstorbenen andächtig auf dem Altar platzierten.

Dann kamen wir in einem Kreis um den Altar zusammen und erzählten uns Geschichten über die Menschen, die wir weiter bei uns tragen. Manche begründen unser Dasein im Garten mit. Dieses Teilen ist ein sehr besonderer und für uns als generationsübergreifende Gemeinschaft verbindender Moment.

BierLand – Bierfest ohne TamTam

Wir freuen uns, dass die KG Ponyhof am 28. und 29.10.22 auf dem Gelände von NeuLand ein Bierfest für gute Zwecke veranstaltet, das BierLand – Bierfest ohne TamTam.

Am Freitag ab 18 Uhr und am Samstag bereits ab 16 Uhr. Enden wird das Fest jeweils um 22 Uhr.

Es wird sechs ausgesuchte Flaschenbiere geben, von denen die meisten aus Köln stammen und zumindest vier neu und jung sind: Das Cristall von NOLTE Bier aus Ehrenfeld, das Pils von Zappes Broi, das Wiess aus dem Hause Gaffel Kölsch, das Helle vom Johann Schäfer, das Stütti’s Pils aus der Hausbrauerei zum Schluckspecht und das Sülz-Bier aus dem schönen gleichnamigem Veedel.

Diese sechs tollen Biere gilt es an den beiden Abenden zu probieren und zu genießen. Für ein Zwischenwasser ist gesorgt und für Hungrige gibt es Brezeln oder Mettwurst. Und mehr gibt es auch wirklich nicht. Keinen Wein, keine Limo, keine Käseplatte, Reibekuchen oder Bratwurst. Das ist mit Bierfest ohne Tam Tam gemeint.

Das Fest ist ehrenamtlich organisiert und alle Gewinne werden gespendet.

Wir freuen und auf euch!
Liebe Grüße,
NeuLand & KG Ponyhof

Mobile Urban Cinema openair: Der Wilde Wald | Sa., 24.9.22

Seit nunmehr 10 Jahren „lebt“ auf der Brache der ehemaligen Dombrauerei in Bayenthal ein Gemeinschafts-Gartenprojekt. Hier wird nachhaltiges Stadtleben ausprobiert: Gemüseanbau, Basisdemokratie, Arten- und Umweltschutz, Permakultur, regionale Ernährung, Bodenaufbau und konsumzwangfreier Experimentierraum für alle. Bevor das NeuLand nach beendeter Zwischennutzung umzieht, ist das Mobile Urban Cinema zu Gast…

Am 24.9.22 zeigen wir:
Der wilde Wald
Regie: Lisa Eder
2021 89 min.

Der „Nationalpark Bayerischer Wald“ ist Teil des größten Waldschutzgebietes Mitteleuropas. Der Weg vom Wirtschaftswald zurück zum Urwald verlief nicht ohne Widerstände: Heute gilt der wieder verjüngte Wald als Beispiel für die Selbstregenerationskraft der Natur – fast alle ehemals heimischen Tierarten bis hin zu Wolf und Biber sind mittlerweile zurückgekehrt.
Lisa Eders Film dokumentiert die atem-beraubende Schönheit des Waldes und lässt Expert:innen und Entusiasten über politische und private, gesellschaftliche und kulturelle Aspekte, über Vergangenheit und Gegenwart räsonnieren.
Im Anschluss diskutieren wir mit Aktivist*innen und dem Publikum.

Einlass ist 19:00 Uhr, Beginn bei Dämmerung!
Eintritt frei! (Spende willkommen)

 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2023 NeuLand Köln

Theme von Anders NorénHoch ↑